Land fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs mit neuen Promotionsprogrammen

Das Land Niedersachsen fördert erneut Promotionsprogramme an den niedersächsischen Hochschulen. Diese können sich bis zum 1. Juli 2015 auf die Ausschreibung bewerben.

„Es ist uns sehr wichtig, dem wissenschaftlichen Nachwuchs in herausragenden Forschungsprojekten eine qualitativ hochwertige Ausbildung anzubieten", sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić.

Den Doktoranden und Doktorandinnen soll durch eine strukturierte Ausrichtung der Programme und exzellente Betreuungsbedingungen ermöglicht werden, in kürzerer Zeit ihre Promotion abschließen zu können. Um Kooperationen zu unterstützen, werden vor allem gemeinsame Anträge von Universitäten und Fachhochschulen gefördert. Geförderte Promovierende erhalten über drei Jahre eine monatliche Grundfinanzierung von 1400 Euro plus Sachkostenzuschuss in Höhe von 100 Euro. Zusätzlich gibt es Unterstützung für Auslandsaufenthalte, eine Kinderzulage und einen Zuschlag für die Kinderbetreuung.

Mit der Neuausrichtung des Wissenschaftsministeriums erhalten Hochschulen dauerhaft die Chance, Förderung für neu konzipierte Promotionsprogramme zu bekommen. Derzeit werden als Ergebnis der jüngsten beiden Ausschreibungsrunden insgesamt 22 Programme unterstützt. Die neue Förderperiode läuft vom 1. Oktober 2016 bis zum 30. September 2020. Die Anträge werden von der Wissenschaftlichen Kommission Niedersachsen (WKN) in einem zweistufigen Verfahren fachlich bewertet. Auf der Basis von externen Fachgutachten entscheidet eine multidisziplinär zusammengesetzte Auswahlkommission über die Reihung der Anträge nach ihrer Förderwürdigkeit. Dabei werden, in Anlehnung an die Bewertung des DFG-Graduiertenkollegs, forschungsbezogene Kriterien ebenso berücksichtigt wie strukturelle und organisatorische Aspekte. Das Wissenschaftsministerium entscheidet ausschließlich anhand der von der WKN angelegten Qualitätsmaßstäbe.

 

Veröffentlichungen während des Schreibens einer Monographie

Besteht die Gefahr des (Selbst)Plagiats, wenn im Laufe der Promotion Teilergebnisse einer monographischen Doktorarbeit in Form von Artikeln in Fachjournals veröffentlicht werden?

In der Promotionsordnung der Fakultät Bildung lässt sich hierzu in Paragraph 8, Absatz 5 folgende Formulierung finden:
"Die Dissertation kann in begründeten Fällen teilweise vorher veröffentlicht sein. Die Veröffentlichung darf nicht älter als fünf Jahre sein."


Ergänzend hierzu hat die Promotionskommission der Fakultät Bildung folgende Informationen an die FGV Promotion weitergegeben:

Ergebnisse aus der Dissertation können im Laufe der Promotion veröffentlicht werden. Im Vorwort der eingereichten Dissertation müssen die Kapitel oder Teile genannt werden, die vorab veröffentlicht worden sind (mit Angabe des Orts der Publikation).

Bei der Veröffentlichung der Dissertation muss dann jedoch mit zwei Verlagen kommuniziert werden: mit dem Verlag, in dem der Artikel erschienen ist (hier muss eine Erlaubnis zur Wiederveröffentlichung eingeholt werden) und mit dem Verlag, in dem die Dissertation erscheint (dieser muss damit einverstanden sein, dass ein Teil des Textes eine Wiederveröffentlichung ist).

Anderweitiges Studium während der Promotion

Auf Anfrage von euch haben wir abgeklärt, ob es möglich ist während der Promotion, für die wir uns an der Leuphana ja als Studenten einschreiben müssen, sich gleichzeitig auch noch in einen anderen Studiengang (möglicherweise auch an einer anderen Uni) einzuschreiben. Das Ergebnis unserer Recherchen: Es kommt drauf an. Laut Graduate School und Immatrikulationsservice ist ein solches Doppelstudium grundsätzlich möglich. Am Ende müssen jedoch die Studienprogrammsverantwortlichen im Einzelfall entscheiden, ob ein Doppelstudium machbar ist. Einen entsprechenden Antrag findet ihr auf der Seite des Studierendenservice:

http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/services/studierendenservice/formulare/Studierende/Antrag_Doppelstudium.pdf

Wahlen und Statusgruppe

Wir möchten euch über euer Wahlrecht bei den Gremienwahlen informieren.

Die nächsten Hochschulwahlen finden im Dezember 2015 statt. 

WICHTIG: Alle im Promotionsstudium immatrikulierten Studierenden (auch die Wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen die gleichzeitig promovieren - unabhängig vom Tätigkeitsumfang, also auch jene mit Vollzeitstelle) können an den studentischen Wahlen (Studierendenparlament, Fachgruppenvertretung, Semesterticketabstimmung) aktiv wie passiv teilnehmen. Wir fordern euch daher dringend auf von diesem Recht gebrauch zu machen und euch ggf. zur Briefwahl anzumelden.

Bei Fragen oder Unklarheiten kontaktiert uns gerne per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen haben wir euch in einem pdf-Dokument zusammengestellt.

GEW-Ratgeber Sozialversicherung für Promovierende

Die soziale Absicherung vieler Doktorandinnen und Doktoranden ist prekär. Wer mit einem Stipendium promoviert, muss bis zu einem Viertel seines bescheidenen Salärs für die Kranken- und Pflegeversicherung aufwenden.
Mit unserem neuen Ratgeber "Sozialversicherung für Promovierende" geben wir allen Doktorandinnen und Doktoranden einen Überblick, wie es mit ihrer Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen-, Renten- und Unfallversicherung bestellt ist. Die Rechtslage ist sehr unterschiedlich, je nachdem, ob die Doktorandinnen und Doktoranden in einem Beschäftigungsverhältnis mit ihrer Hochschule oder Forschungseinrichtung stehen, mit einem Stipendium finanziert werden oder sich auf andere Weise über Wasser halten. Rechtsanwalt Cord Würmann hat es geschafft, Licht ins Gestrüpp des Sozialrechts zu bringen.
Der GEW-Ratgeber "Sozialversicherung für Promovierende" kann ab sofort kostenlos im Internet heruntergeladen werden: http://www.gew.de/Ratgeber_Sozialversicherung_fuer_Promovierende.html. Als gedruckte Broschüre kann der Ratgeber beim GEW-Hauptvorsand unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für 0,75 Euro zzgl. Porto bestellt werden, größere Mengen können von Mitgliedern und Gliederungen der GEW im GEW-Shop bestellt werden (www.gew-shop.de).

Ebook: Versicherungen für Studenten

In diesem Beitrag möchten wir euch auf das kostenlose Ebook "Versicherungen für Studenten" des Verbraucherportals Vorsorge-und-Finanzen.de hinweisen. Es umfasst Informationen zur Kranken-, Reise-, Haftpflicht-, Auto-, Berufsunfähigkeits- und Hausratversicherung für Studierenden.

Weiterlesen: Ebook: Versicherungen für Studenten